Eintritt.Frei in München

Museen und Ausstellungen in München

Das Haus der Kunst kostet an jedem ersten Donnerstag zwischen 18:00 bis 22:00 Uhr keinen Eintritt.

Villa Stuck – Friday Late: Das Museum Villa Stuck ist an jedem ersten Freitag im Monat von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Während der zusätzlichen Abendöffnung von 18 bis 22 Uhr ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher in die Historischen Räume und in die Wechselausstellungen frei.

Artothek & Bildersaal: Kunstverleih und Ausstellungsprogramm der Stadt München.

Lothringer13 Halle: Neben den permanenten Ausstellungen, von denen es jährlich in etwa sechs bis sieben gibt, bietet die Lothringer 13 vor allem neuen, unerprobten, unkonventionellen Künstlern einen Wirkungsraum. Dienstag–Sonntag 11–20 Uhr.

Zu den Veranstaltungen im Lothringer13 Florida ist der Eintritt ebenfalls frei.

Das MaximiliansForum ist ein städtischer Kunstraum für Bildende und Angewandte Kunst sowie für interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte. Dort finden Ausstellungen, Installationen, Podiumsrunden, Expertengespräche, Performances und Aktionen statt. Die Passage ist durchgehend einsehbar, der Eintritt zu den eigenen Veranstaltungen ist frei.

Im Feierwerk Farbenladen gibt es monatlich wechselnde Ausstellungen von jungen Münchner Künstler*innen – immer bei freiem Eintritt.

Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München: Das Museum zeigt wertvolle Abgüsse ausgewählter griechischer und römischer Meisterwerke.

Paläontologisches Museum: Das Museum ist der öffentlich zugängliche Teil der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie. Es widmet sich der Entwicklungsgeschichte der Erde und des Lebens und zeigt Fossilien von Tieren und Pflanzen aus allen Epochen der Erdgeschichte.

Geologisches Museum München: Das Geologische Museum ist der öffentlich zugängliche Teil der Bayerischen Staatssammlung für Allgemeine und Angewandte Geologie. Schwerpunkte bilden die Entstehung der Alpen und die Entstehung fossiler Brennstoffe.

Dauerausstellung Willkür “Im Namen des Deutschen Volkes” im Justizpalast, Saal 253. Eine Ausstellung über die Prozesse gegen die Widerstandsgruppe Weiße Rose in München 1943.

Münchner Kaiserburg: Die Dauerausstellung Münchner Kaiserburg vermittelt Einblicke in die Geschichte des Alten Hofs als erste Residenz der Wittelsbacher.

Feuerwehrmuseum: Das Münchner Feuerwehrmuseum erzählt die Geschichte der Stadtfeuerwehr. Urkunden, Modelle und originale Ausstellungsstücke sollen die Arbeit der Feuerwehr über die Jahrhunderte hindurch veranschaulichen.

Rathausgalerie | Kunsthalle: Das Kulturreferat bespielt die Rathausgalerie jeweils in den Monaten März bis November als Kunsthalle und zeigt Ausstellungen bedeutender Künstlerpersönlichkeiten der Stadt.

NS Dokumentationszentrum: freier Eintritt für Jugendliche unter 18 Jahren sowie geschlossene Schüler- und Studierendengruppen mit Begleitperson. Veranstaltungen sind grundsätzlich kostenfrei. Aktueller Hinweis: Bis zum April 2020 ist der Eintritt ins NS-Dokumentationszentrum München für alle Besucherinnen und Besucher frei.

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus ist für Besitzer eines München-Passes kostenlos zugänglich.

Das Borsteimuseum will Erinnerungen bewahren und mit dem Heute und Morgen der Borstei verknüpfen – im Sinne des Erbauers Bernhard Borst und seiner Frau Erna.

Eine Übersicht über alle Museen in München, die keinen Eintritt kosten, findet sich beim museumsportal München.

Viele Museen in München kosten sonntags nur 1 Euro. Dazu zählen die Pinakotheken, Museum für die Sammlung Brandhorst, Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, Glyptothek, Bayerisches Nationalmuseum, Museum Mensch und Natur und viele weitere.

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum in Garching ist ein hochmodernes astronomisches Zentrum für die Öffentlichkeit. Die Planetariumsshow und Führungen sind kostenpflichtig, aber der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Für Kinder

Viele Museen kosten keinen Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Dazu zählen u. a. die Pinakotheken, Jüdisches Museum München, Lenbachhaus, Münchner Stadtmuseum, Museum Villa Stuck, Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, MUCA und viele andere.

Die Lesefüchse lesen regelmäßig in zahlreichen Münchner Stadtbibliotheken Geschichten vor. Die Vorlesestunden finden wöchentlich statt und stehen allen Kindern zwischen vier und zehn Jahren offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Eine äußerst umfangreiche Übersicht über das Angebot für Kinder in München gibt es bei POMKI, dem offiziellen Kinderportal der Landeshauptstadt München. Hier kann über den Veranstaltungskalender auch nach kostenlosen Angeboten gefiltert werden.

Sonstiges

Die Münchner Stadtbibliothek heißt Geflüchtete willkommen: In den 22 Stadtteilbibliotheken können geflüchtete Menschen das breitgefächerte Angebot kostenlos nutzen.

KulturGeschichtsPfade: Rundgänge entlang historisch bedeutsamer Orte und Ereignisse in München. Digital hier zu finden oder in gedruckter Version am Infopoint Museen und Schlösser in Bayern. Alter Hof 1.

Der Bücherschrank: Ein offener Bücherschrank ist für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet, an jedem Tag im Jahr. Nehmen Sie einfach ein Buch mit, das Sie gerne lesen möchten. Behalten Sie es oder bringen Sie es zurück, damit auch andere es lesen können. Oder Sie stellen ein anderes Buch hinein, das Sie für lesenswert halten.

Musenkuss München ist das Online-Portal für Kulturelle Bildung in München. Die Plattform bündelt Angebote anerkannter Anbieter sowie Informationen zur kulturellen Bildungslandschaft der Stadt. Man kann bei der Suche nach kostenfreien Angeboten filtern.