Lade Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen › Gespräche & Diskussionen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Notice: Utilizing the form controls will dynamically update the content

Dezember 2019

Mietwahnsinn, Wohnungsnot, Obdachlosigkeit – SZ-Werkstattgespräch

9. Dezember um 19:00
Münchner Stadtbibliothek am Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München Deutschland

Gasteig Bibliothek, Forum (Ebene 1.1) Lehrkräfte, Pflegekräfte, Verkäufer, Polizistinnen und alle anderen, die nicht groß verdienen, ohne die aber eine Stadt wie München nicht funktionierten würde, haben es immer schwerer. Die Mieten steigen und steigen, bezahlbare Wohnungen sind Mangelware. Trotz Mietpreisbremse und anderer Initiativen, die oft wirkungslos bleiben. Weil viele Hausbesitzer/innen das nehmen, was der Markt hergibt; weil Makler/innen hier noch findiger sind als im Rest der Republik. Anna Hoben und Pia Ratzesberger von der Süddeutschen Zeitung erzählen, auf welche…

Mehr erfahren »

Gespäch/Talk: ARTISTS FRIENDS FROM FAR AWAY

9. Dezember um 20:00 - 22:00
Münchner Kammerspiele, Kammer 3, Hildegardstraße 1, 80539 München Deutschland + Google Karte

Die Debatte um Themen wie Mobilität, Vielfalt und Migration an den Kammerspielen geht weiter. Diesmal stellen wir die Serie „Artist's friends from far way“ vor. Wir laden Sie zu einem Abend ein, der befreundeten Künstler*innen gewidmet ist, die aufgrund politischer Situationen, körperlicher Beeinträchtigungen oder aufgrund des diskriminierenden Umfelds ihres Landes ihre Kunst nicht frei und angemessen ausüben oder produzieren können. Kamel Najma, Kinan Hmeidan und Benjamin Radjaipour aus dem Kammerspiele-Ensemble sowie Martin Valdès-Stauber, Dramaturg der Kammerspiele, werden verschiedene Verbindungen zu…

Mehr erfahren »

Eintreten für Zivilcourage: Die Dominik-Brunner-Stiftung

10. Dezember um 18:00 - 19:30
Volkshochschule Sendling, Albert-Roßhaupter-Str. 8, 81369 München Deutschland

Im September jährt sich der Tod von Dominik Brunner zum zehnten Mal. Die gleichnamige Stiftung gründete sich 2011 zum Gedenken an sein mutiges Eintreten für vier bedrohte Kinder. Seither fördert sie Zivilcourage, Gewaltprävention und Menschlichkeit. Die Veranstaltung blickt zurück auf die Geschehnisse im September 2009 am Bahnhof Solln. Die Stiftung stellt sich mit ihren vielfältigen Projekten und Maßnahmen vor. Thematisiert wird auch, wie Zivilcourage im Alltag aussehen und was jeder Einzelne dazu beitragen kann. Anmeldung erforderlich.

Mehr erfahren »

Parität in den Parlamenten – wie gelingt eine bessere Vertretung von Frauen in der Politik?

10. Dezember um 19:00 - 21:00
Einstein 28 – Bildungszentrum der MVHS, Einsteinstraße 28, 81675 München Deutschland

Im bayerischen Landtag sind nur noch ein gutes Viertel der Abgeordneten weiblich, im Bundestag gut 30 Prozent - 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts sind das ernüchternde Zahlen. Brandenburg hat 2019 ein Gesetz verabschiedet, das Parteien verpflichtet, gleich viele Männer und Frauen als Kandidaten aufzustellen. Ist ein Parité-Gesetz der geeignete Weg, um Art. 3, Abs. 2 im Grundgesetz "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" endlich in der Politik umzusetzen? Oder schränkt es die Demokratie ein?

Mehr erfahren »

Fake News – wer entscheidet, was wahr ist?

10. Dezember um 20:00 - 21:30
Gasteig, Rosenheimer Str. 5, 81667 München Deutschland

Verschwörungstheorien, Fake News, widersprüchliche Expertenmeinungen: bei manchen Themen ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Eine Demokratie ist aber auf gut informierte Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Wem sollten wir also glauben, und warum? Das Projekt "Was ist uns wichtig" veranstaltet offene Diskussionsveranstaltungen zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen. Das Format wurde in Harvard von Prof. Michael Sandel entwickelt: kein Vortrag, kein Podium - alle, die im Raum sind, diskutieren mit. Sie auch?

Mehr erfahren »

Zeitenwende in Lateinamerika: Vom Links- zum Rechtspopulismus

11. Dezember um 19:00 - 20:30
Amerikahaus München, Barer Straße 19 a, 80333 München Deutschland

Während der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts sahen sich einige lateinamerikanische Länder als sozial gerechterer Gegenentwurf zum exploitativen Kapitalismus des globalen Nordens. In Venezuela versprach Hugo Chavez einen Sozialismus für das 21. Jahrhundert, die Regierung Morales in Bolivien sowie die Regierung Correa in Ecuador versprachen eine linksgerichtete Politik der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Auch in dem wirtschaftlich starken Brasilien standen linke progressiv ausgerichtete Regierungen für eine Politik, die den ärmeren Bevölkerungsschichten zu Gute kommen sollte. Das Narrativ einer lateinamerikanischen Alternative…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren