Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

Februar 2020

„Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin“ – Heitere, ironische und nachdenkliche Lieder und Texte aus dem „Milljöh“. Konzert

21. Februar um 18:30 - 20:30
Veranstaltungskategorie:

Künstler: Brigitte Steinert (Gesang und Moderation) und Professor Dr. Kilian Sprau (am Flügel) „Wir haben noch einen Koffer in Berlin“ – gefüllt mit Liedern und Texten von Bert Brecht und Kurt Weill, Friedrich Hollaender, Walter und Willi Kollo, Ralph Benatzky, Ralph Maria Siegel, Kurt Tucholsky und Erich Kästner. Ein zumeist heiteres, ironisches und manchmal auch nachdenkliches Porträt der großen Stadt Berlin und ihrer Menschen aus dem „Milljöh“. Brigitte Steinert studierte Bibliothekswesen an der heutigen Bibliotheksakademie in München, Gesang und Operndarstellung…

Mehr erfahren »

März 2020

„900 Jahre jüdisches Leben in Schlesien“ – Buchpräsentation

10. März um 19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Referent: Professor Dr. Arno Herzig (Hamburg) Hatten Juden sich bereits vor 1600 auf dem Territorium Schlesiens niedergelassen, so kam es seit dem 17. Jahrhundert zu einer neuen jüdischen Zuwanderung in diese Region. Sie ging aus von Polen, Böhmen und Mähren. Diese erstarkte jüdische Bevölkerungsgruppe stellte eine bedeutende Wirtschaftskraft dar, von der vor allem der schlesische Adel profitierte. Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts verbreitete sich unter der jüdischen Elite Schlesiens die Aufklärung, die mit ihrer Emanzipation und Akkulturation einherging. Auch…

Mehr erfahren »

„Der Hochmeisterpalast auf der Marienburg. Konzeption, Bau und Nutzung der modernsten europäischen Fürstenresidenz um 1400“ (2019). Buchpräsentation und Vortrag

12. März um 19:30 - 21:30
Veranstaltungskategorie:

Referent: Professor Dr. Christofer Herrmann (Berlin) Der Hochmeisterpalast auf der Marienburg diente 1331–1457 als Residenz für das Oberhaupt des Deutschen Ordens. Nach einem großartigen Erweiterungsbau 1380–1396 zählte der Palast zu den herausragenden, modernsten und stilistisch eigenwilligsten Bauten seiner Art in Europa. Er war Ort für Repräsentation, Verwaltung und das private Wohnen eines mittelalterlichen Fürsten, ausgestattet mit dem höchsten Wohnkomfort seiner Zeit und zahlreichen technischen Innovationen. Hierzu gehörten eine zentrale Warmluftheizung, bequem zugängliche Toiletten, Wasserversorgung und versteckte Dienergänge, über die die…

Mehr erfahren »

„Humboldtstraße Zwei“ – Lesung

19. März um 19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Referent: Harald Gesterkamp (Bonn) Das Schicksal einer deutschen Familie zwischen 1934 und 2014: Erich Plackwitz ist in den Dreißigerjahren als Richter am Amtsgericht in Jauer, einer Kleinstadt in Schlesien, tätig. Er verachtet Hitler und den Nationalsozialismus, dennoch muss er hilflos zusehen, wie sich Deutschland vom Rechtsstaat immer mehr zum Unrechtsstaat entwickelt. Seine Tochter Elise verlebt eine schöne Jugend im Elternhaus, gelegen in der Humboldtstraße Nr. 2; sie verliert dieses Zuhause nach Schule, Studium und Flakhelferinneneinsatz. Nach dem Krieg fasst sie…

Mehr erfahren »

„In meinen Adern fließt kasachischer Tee“ (2013). Filmsoirée

26. März um 19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Referent: Jurij Diez (München) Moderation: Dr. Lilia Antipow, Haus des Deutschen Ostens, München Über einen Zeitraum von vier Jahren portraitiert der Film die achtköpfige russlanddeutsche Aussiedlerfamilie Diez in ihrer neuen Heimat, dem oberbayrischen Freilassing, unmittelbar an der österreichischen Grenze. 15 % der ca. 18.000 Einwohner und Einwohnerinnen sind Aussiedler und Aussiedlerinnen aus der ehemaligen Sowjetunion. Die Doku rekonstruiert anhand des umfangreichen privaten Foto- und Videoarchivs die Odyssee der Familie, die in Kasachstan ihren Ausgang nimmt, wohin ihre Großeltern 1941 nach…

Mehr erfahren »

Opernwettbewerb „Gabriela Beňačková“ mit jungen Talenten – Konzert

27. März um 19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

-Der internationale Gesangswettbewerb „Gabriela Beňačková“, benannt nach der legendären Sopranistin, ist ein Prestigeereignis, das in München Tradition hat. In der ersten Runde des Wettbewerbs präsentieren junge Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Können und interpretieren Opernarien von Weltrang. Die preisgekrönte Sopranistin Gabriela Beňačková ist eine der international bekanntesten Opernsängerinnen, regelmäßig zu Gast in den großen Opernhäusern der Welt, so etwa im Royal Opera House in Covent Garden, in der Usher Hall in Edinburgh oder in der Metropolitan Opera in New York. Sie…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren